Follow:
Rezension

[Rezension] Yvonne Richter: Casting – Spiel ums Leben

Rezension Casting

Yvonne Richter: Casting – Spiel ums Leben

Preis: 16,95 (Gebunden) / 13,99 (eBook)

VerlagFabulus Verlag

Erscheinungstermin: 25. August 2016

ISBN / ASIN: 978-3-944788-28-9 / B01KOI6LLY

Casting – Spiel ums Leben ist ein Buch von Yvonne Richter. Es ist am 25. August 2016 als gebundene Ausgabe erschienen. Das Buch umfasst 295 Seiten.

Inhalt

Lovis ist ein Siegertyp. Geschickt bewegt er sich in der schillernden Spielewelt, deren Gesetze längst in sämtlichen Bereichen des Lebens gelten. Eine Clique von selbstverliebten Juroren hält das Karussell der Castings und Contests in Gang. Sie sorgen mit drastischen Methoden dafür, dass niemand aus der Reihe tanzt. Als Lovis sich mit Jo anfreundet, beginnt er am Sinn der strengen Regeln zu zweifeln. Das Mädchen und er gehen auf gefährliche Touren. Was sie dabei hinter den Kulissen der Vergnügungsmaschinerie entdecken, stellt alles Gewohnte infrage. Mit einigen Gleichgesinnten finden sie Zuflucht in einer alten Manufaktur und proben den Widerstand. Aber Detektive sind ihnen bereits auf der Spur. Wird es den Ausreißern gelingen, sich gegen das übermächtige System zu behaupten und ihren eigenen Ideen zu folgen?

(Fabulus Verlag)

Meinung

Das Cover an sich ist ganz nett, aber mir erschließt sich noch nicht so genau, was es andeuten soll. Tatsächlich hätte ich auch eine etwas andere Geschichte hinter diesem Cover vermutet. Der Titel trifft da schon eher zu.

Der Einstieg in das Buch ging flott. Man wird sofort in eine Szene versetzt, die anfangs noch etwas verwirrend ist. Aber es klärt sich recht schnell auf und man erfährt so direkt, womit man es in dieser neuen Zukunftswelt zu tun bekommt. Nämlich den auch bereits im Titel des Buches erwähnten Castings. Eine nette Idee für das eigentlich dystopische Werk von Yvonne Richter.

Nicht genutztes Potenzial

Das Problem ist aber, dass man im Verlauf des Buches einerseits zu wenig darüber erfährt, warum die Welt nun aus Castings besteht. Und andererseits wird deutlich, dass es keine weit entfernte Zukunft ist. Daher war für mich unklar, warum die Menschen in dieser neuen Gesellschaft sich so schnell an die „neue Welt“ gewöhnt haben. Mit mehr Hintergrundinformationen wäre das sicher zu verstehen gewesen und hätte mich vielleicht auch mehr überzeugen können.

Stattdessen bleibt es eben nur bei dieser netten Grundidee, die sehr viel Potenzial gehabt hat. Eigentlich sollen die Hauptcharaktere auch im Jugendalter sein. Das kommt jedoch bei Weitem nicht so rüber beim Lesen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere eher noch Kinder waren. Es war so ein ständiger Mix zwischen Kind und Jugendlicher. Und genau das hat für mehr Verwirrung gesorgt. Gerade auch die Charakterstärke hat mir bei einigen ziemlich gefehlt bzw. dass wenigstens eine Entwicklung deutlich wird.

Einfacher Schreibstil, aber gut zu lesen

Was mir am Buch aber sehr gut gefallen hat: ich bin förmlich durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil ist natürlich sehr einfach gehalten, lässt sich dadurch aber perfekt lesen. Tatsächlich habe ich das Buch auch trotzdem in einem einzigen Rutsch durchgelesen und war nie wirklich gelangweilt. Wenn man vom dem ursprünglichen Genre weggeht, kann die Geschichte auch etwas mehr überzeugen. Auch wenn die Kritikpunkte natürlich bleiben und man definitiv mehr aus der Idee machen könnte. Da das Buch aber auch für ein Alter ab 10 Jahren deklariert wurde, ist es in meinen Augen trotzdem noch vollkommen in Ordnung.

Fazit

Eine interessante Idee und ein spannendes Buch, wenn man zur eigentlichen Zielgruppe gehört. Man hätte durchaus mehr aus der Geschichte machen können, denn es steckt eindeutig Potenzial dahinter. Mir blieben aber zu viele Fragen ungeklärt und einige Sachen wurden viel zu schnell und einfach als gegeben genommen. Ein wirklicher Zukunftsroman war es daher einfach nicht, denn dafür fehlte zu viel. Die Charaktere waren nicht gut genug ausgearbeitet und hätten auch klarer definiert werden können. Trotzdem ließ sich das Buch aber flüssig und schnell lesen, ist aber leider keine wirkliche Leseempfehlung von mir, wenn man nicht zur Altersgruppe gehört.

Weitere Meinungen zu Casting

Schreibtrieb

Related:

Previous Post Next Post

1 Tatzenabdruck

  • Reply variemaa

    Liebe Franziska,

    ich denke auch, dass die Ungereimtheiten und offenen Fragen, die uns stören, dem kindlichen Leser vielleicht gar nicht so auffallen.
    Danke für deine Rezension.

    Lg
    Eva

    31. Oktober 2016 at 14:44
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up