Follow:
Rezension

[Rezension] Ricarda Konrad: In den Schatten der Vergangenheit

Rezension In den Schatten der Vergangenheit

Ricarda Konrad: In den Schatten der Vergangenheit

Preis: 12,90 (Taschenbuch)

Verlag: Pro-Talk Verlag Heart

Erscheinungstermin: 15. August 2016

In den Schatten der Vergangenheit ist ein Buch von Ricarda Konrad. Es ist am 15. August 2016 als Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 318 Seiten.

Inhalt

Caro ist Anfang vierzig und frisch geschieden. Nichts hält sie mehr in ihrem alten Leben und so nimmt sie das Erbe ihrer Tante Molly kurzerhand an: Ein altes Cottage im irischen Affordshire. Schon in den ersten Tagen ihres Abenteuers stellt Caro fest, dass sie eigentlich gar nichts über das Leben ihrer Tante weiß, doch das soll nicht das einzige Geheimnis bleiben, das Land und Leute für sie bereithalten.

Zunehmend gewinnt sie die eigenwilligen Dorfbewohner lieb, vor allem der Schreiner Damian bringt ihre Gefühle durcheinander. Als die beiden im Cottage auf versteckte Briefe stoßen und dann auf einmal ein Skelett in Caros Garten auftaucht, begeben sie sich auf eine Spurensuche „in den Schatten der Vergangenheit“ …

(Pro-Talk Verlag Heart)

Meinung

Das Cover ist relativ passend zur Geschichte des Buches gestaltet. Es ist nicht sonderlich auffällig, sondern einfach nur durchschnittlich. Aber immerhin eben passend. Der Titel hingegen hat mich ziemlich angesprochen, einfach weil ich sehr gerne Geschichten über alte Familiengeheimnisse und dergleichen lese. Und da hat „In den Schatten der Vergangenheit“ doch schon ziemlich nach mir gerufen!

Nun gut. Nach dem Titel kam der Einstieg in das Buch. Und ich muss leider sagen, dass dieser komplett langweilig war. Autorin Konrad hat zwar von Anfang an probiert, Spannung aufzubauen, in dem bestimmte Elemente eingebaut wurden, die den Leser garantiert bei Stange halten sollen. Aber es wirkte mehr wie gewollt und nicht gekonnt. Das Einbauen der Elemente an sich war ja okay. Aber es wurde nie wieder Bezug darauf genommen, sodass es eigentlich auch wieder komplett sinnlos war, diese Elemente überhaupt anzusprechen.

Wer, wie, wo, was, wann? Hä?

Nächstes Problem: es werden nach und nach immer mehr Personen eingeführt. An sich nicht weiter schlimm. Aber die Personen halten sich auch noch an unterschiedlichen Orten auf und es wird so überhaupt nicht deutlich, wie die Charaktere alle zusammenhängen sollen. Es wirkte fast so, als hatte die Autorin diverse Ideen für Handlungen und wollte gerne alles in einem Buch unterbringen. Das haut – wie man sich vorstellen kann – aber absolut nicht hin. Man erfährt zwar irgendwann im letzten Drittel des Buches endlich, wie alles zusammenspielt. Aber bestimmte Nebenhandlungen waren mir einfach zu viel und hätten eigentlich auch weggelassen werden können. Denn sie haben so gar nichts zur „offiziellen“ Handlung beigetragen.

Schatten der Vergangenheit

Die Autorin konnte mich also lange Zeit nicht wirklich erreichen und nicht in die Geschichte mitnehmen. Das Buch ließ sich zwar an sich gut lesen, aber das war es auch. Die Geschichte blieb mir weder in den Gedanken, noch hatte ich das Bedürfnis, unbedingt weiterlesen zu müssen. Das kam erst gegen Ende des Buches im letzten Drittel. Da wurde es endlich halbwegs so spannend, dass ich wirklich so richtig weiterlesen wollte. Das war der Moment, wo ich auch etwas Spaß am Lesen hatte. Natürlich hatte ich mir von den Schatten in der Vergangenheit eindeutig mehr erhofft, aber es war trotzdem noch vollkommen okay. Es gab Geheimnisse und es gab leichte Schatten. Meine Lesehoffnung wurde somit erfüllt. Wenn auch nicht so toll, wie ich erwartet hatte.

Fazit

Alles in allem war In den Schatten der Vergangenheit eine solide Geschichte, die man mal lesen könnte. Komplett überzeugen und mitreißen konnte das Buch mich jedoch nicht. Dafür fehlte es mir an Tiefe. Und durch die vielen verschiedenen Handlungsstränge mit unterschiedlichsten Charakteren wirkte alles viel zu wirr und zusammengewürfelt. Ich mochte das Buch eigentlich ganz gerne, weil es sich auch gut lesen ließ. Aber ich hatte mir eindeutig mehr versprochen und wurde daher von der Geschichte enttäuscht. Wer wirklich ein Buch mit Tiefe und spannender Suche in der Vergangenheit von Familienangehörigen lesen möchte, der sollte lieber zu einem anderen Buch greifen.

Weitere Meinungen zu In den Schatten der Vergangenheit

BücherKaffee

Related:

Previous Post Next Post

1 Tatzenabdruck

  • Reply Buechertatzen - [Lesemonat] September 2016 - Buechertatzen

    […] zur Rezension […]

    17. Oktober 2016 at 14:02
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up