Follow:
Rezension

[Rezension] Anne Mairo: Kleopatra im Aquarium

Rezension Kleopatra im Aquarium
  • Anne Mairo: Kleopatra im Aquarium
  • Preis: 14,90 (Taschenbuch) / 6,99 € (eBook)
  • Verlag: Pro-Talk Verlag Heart
  • Erscheinungstermin: 15. August 2016
Kleopatra im Aquarium ist ein Buch von Anne Mairo. Es ist am 15. August 2016 als Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 200 Seiten.

Inhalt

Die 29-jährige Mona hat scheinbar alles, was man zum Leben braucht: einen gutbezahlten Job in einer Werbeagentur, ihren liebevollen Freund Dennis, der auch noch backen kann, eine etwas anstrengende, aber sehr fürsorgliche Familie und nicht zuletzt ihre besten Freundinnen Sophia und Jule, mit denen sie Freud und Leid teilt. Dann kommt der Tag, der alles verändert: Mona erhält die Diagnose Unfruchtbarkeit. Sie beginnt, ihr gesamtes Leben in Frage zu stellen, und begibt sich auf die Suche nach ihrem eigenen Weg.

Mit lakonischer Knappheit und pointiertem Witz erzählt Anne Mairo in ihrem Debütroman von der Neuorientierung und Sinnsuche einer jungen Frau. Dabei liefert sie eine treffende Analyse der 30er-Generation und ihrer Lebenswelt.

(Pro-Talk Verlag Heart)

Meinung

Cover und Titel waren für mich wahnsinnig interessant und haben mich überzeugt, das Buch lesen zu müssen. Immerhin konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, warum man beides so gewählt hat. Nach dem Beenden des Buches kann ich absolut nicht nachvollziehen, warum man Cover und Titel genau so gewählt hat. Das Cover hat irgendwie so gar nichts mit dem Inhalt zu tun. Und auch der Titel macht wenig Sinn. Zwar kommen sowohl Kleopatra als auch die Worte „im Aquarium“ in der Handlung kurz vor. Aber sie sind absolut nicht vorherrschend und daher die Wahl für mich nicht nachvollziehbar.

Der Einstieg in das Buch hat mir noch ziemlich gut gefallen. Es ging flott los, ließ sich gut lesen und war irgendwie erfrischend, weil die Protagonisten einfach frei weg erzählt. Dabei auch mal von Thema zu Thema springt. Das kenne ich aber von mir und anderen Leuten auch. Deswegen war das ziemlich realistisch und hat auch Spaß gemacht. Aber recht schnell kam bei mir die Frage auf, in welche Richtung die Handlung nun gehen sollte.

Sinnlosigkeiten

Und dann ging es auch bergab. Die einst erfrischende Art wurde ziemlich nervig. Mona, die Protagonistin, hat ständig irgendetwas erzählt, das überhaupt nichts mit der eigentlichen Situation zu tun hatte. Kam manchmal gefühlt vom Hundertsten ins Tausendste, sodass ich gar nicht mehr wusste, wo es ursprünglich begonnen hat. Wäre an sich ja auch okay gewesen, aber die Handlung selbst ergab ab einem bestimmten Punkt überhaupt keinen Sinn mehr. Bis zur Diagnose war alles in Ordnung. Und danach gibt Mona alles auf, was sie in ihrem Leben hatte. Theoretisch begibt sie sich also auf die Suche nach einer neuen Zukunft.

Was bitte ist da los?

Aber praktisch macht die Protagonistin so viele Dinge, die ich absolut nicht nachvollziehen kann. Es werden jetzt einfach irgendwelche Handlungsstränge an den Haaren herbeigezogen, die wahrscheinlich „total cool“ wirken sollen. Aber bei mir hat das nur Kopfschütteln verursacht. Ich war nachher ganz froh, dass das Buch so wenig Seiten hat, denn sonst hätte ich es sicher irgendwann abbrechen müssen. Es ließ sich zwar recht schnell lesen, aber die Geschichte konnte mich weder berühren, noch mitreißen oder sonstiges. Ein einfaches „ich lese es jetzt durch“ und fertig. Nicht gerade das, was man sich von einer Geschichte wünscht.

Fazit

Unter Titel und Cover hatte ich mir etwas komplett anders vorgestellt, als ich dann tatsächlich bekommen habe. Die Story war mir aber zu wirr, zu unrealistisch und zu überspitzt. Die Protagonistin erzählt viel zu viel und wurde mir im Verlauf des Buches immer unsympathischer. Leider kann ich Kleopatra im Aquarium überhaupt nicht empfehlen.

Weitere Meinungen zu Kleopatra im Aquarium

Sonjas Bücherinfos / BookLady

Related:

Previous Post Next Post

2 Tatzenabdrücke

  • Reply Tintenhain

    Ehrlich gesagt, habe ich gerade nur wegen des Titels in die Rezension geschaut. Das haben die bestimmt mit Absicht gemacht! 😉

    18. September 2016 at 7:02
    • Reply buechertatzen

      Hallo Mona,

      also tatsächlich gibt es etwas mit „Kleopatra“ und etwas mit „im Aquarium“ im Buch. Aber beides gehört nicht zueinander und ist als Titel absolut falsch gewählt. Man kann es aber wirklich als eine Art Clickbait-Titel sehen 😀 Das stimmt wohl.

      Liebe Grüße,
      Franziska

      30. Oktober 2016 at 23:39

    Kommentar verfassen

    Scroll Up