Follow:
Lesemonat

[Lesemonat] Juli 2016

Lesemonat Juli 2016

Im Juli 2016 konnte ich wieder einige Seiten mehr lesen als im Juni. Die Bücher waren im Gesamtdurchschnitt auch alle recht gut. Eins jedoch war dabei, das mich leider nicht vom Hocker reißen konnte. Aber man kann ja auch nicht immer Glück bei der Buchauswahl haben.

Ansonsten haben wir im Juli die Sonne am Wochenende so gut wie möglich genutzt und sind mehrfach an einen Badesee gefahren. Gerade da wir dieses Jahr nicht in den Sommerurlaub fahren, war das echt wunderschön und man konnte mal ordentlich entspannen. Blöd ist nur, dass der See extrem weit entfernt ist und das auf Dauer teuer wird, immer dort hinzufahren. Schade …

Blogtechnisch muss ich auch weiterhin noch einiges aufholen. Im Juli sind bereits die ersten wartenden Rezensionen online gegangen, aber die Liste ist noch nicht abgestrichen. Ich hoffe sehr, dass ich im laufenden August noch einiges abarbeiten kann. Denn ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn ständig etwas liegen bleibt.

Gelesen im Juli 2016

Stapel Lesemonat Juli 2016

  1. Mia Hansen: Die Dinge deiner Liste // 4 Tatzen
  2. Lilly Lindner: Die Autobiographie der Zeit (Skoobe) // 5 Tatzen
  3. Grégoire Delacourt: Die vier Jahreszeiten des Sommers // 4 Tatzen
  4. Petra Dalquen: Küssen Inder anders? // 2 Tatzen
  5. Homer Hickam: Albert muss nach Hause: Die irgendwie wahre Geschichte eines Mannes, seiner Frau und ihres Alligators (NetGalley) // 4 Tatzen
  6. Patricia Koelle: Ostsee-Trilogie #1 – Das Meer in deinem Namen // 5 Tatzen
  7. Katja Ammon: Herz aus Gold und Asche (NetGalley) // 4 Tatzen
  8. Patricia Koelle: Ostsee-Trilogie #2 – Das Licht in deiner Stimme // – Tatzen

Gelesene Bücher: 7 + 1 begonnen
Gelesene Seiten: 2.755
Hinzugekommene Bücher: 18
SuB am Anfang des Monats: 511
SuB am Ende des Monats: 525

Kurze Meinung zu den Büchern

Die Autobiographie der Zeit:

Viele haben auf Twitter über dieses Buch geschwärmt. Dann habe ich es im Juli bei Skoobe entdeckt und direkt ausgeliehen. Eine komplette Rezension zu diesem Buch könnte ich niemals schreiben, weil ich gar nicht wüsste, was ich sagen soll. Es ließ sich wahnsinnig schnell lesen, weil die Kapitel sehr kurz waren und oft wunderschöne Bilder zur Gestaltung eingebaut waren. Das Buch selbst hat auch keine wirkliche Handlung, sondern ist eher poetisch und hat mich sehr berühren können. Es gab so viele Stellen, wo ich kurz inne gehalten habe, um über das Gesagte nachzudenken und musste schlussendlich dann Tränen vergießen. Ich kann es nur jedem empfehlen!

Das Meer in deinem Namen:

Rezension folgt

Herz aus Gold und Asche:

Rezension folgt

Das Licht in deiner Stimme:

Rezension folgt

Blogposts im Juli 2016

Das war es auch schon wieder von mir. Wie sah euer Monat aus?

Related:

Previous Post Next Post

2 Tatzenabdrücke

  • Reply ~*Nina*~

    Hallo liebe Franziska!

    Ich finde du hast richtig viel gelesen im Juli, Hut ab! 😀 Bei den steigenden Temperaturen komme ich selbst leider nur sehr wenig zum Lesen. Von „Die Autobiographie der Zeit“ habe ich schon sehr viel Gutes gehört. Auch du scheinst begeistert, da muss das Buch ganz bald auf meine Wunschliste. „Albert muss nach Hause“ und „Herz aus Gold und Asche“ habe ich beides im Blick. Bin allerdings noch ein wenig unsicher, ob die Geschichten etwas für mich sind. :3 Deine Rezi zu Ersterem werde ich mir gleich durchlesen… Einen schönen August wünsch ich dir! 🙂

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    8. August 2016 at 16:54
    • Reply buechertatzen

      Hallo Nina,

      ja, mit steigender Temperatur ist es immer schwierig, noch Zeit zum Lesen zu finden. Ich merke das immer, wenn es dann wieder Richtung Winter geht. Da schaffe ich deutlich mehr.

      Liebe Grüße,
      Franziska

      31. Oktober 2016 at 0:23

    Kommentar verfassen

    Scroll Up