Follow:
Rezension

[Rezension] Christine Jaeggi: Das Geheimnis der Muschelprinzessin

Ullstein Buchverlage / Forever
  • Christine Jaeggi: Das Geheimnis der Muschelprinzessin
  • Preis: 3,99 € (eBook)
  • Verlag: Ullstein Buchverlage/Forever
  • Erscheinungstermin: 14. März 2016

Das Geheimnis der Muschelprinzessin ist ein Buch von Christine Jaeggi. Es ist am 14. März 2016 im Imprint Forever bei Ullstein Buchverlage als eBook erschienen. Das Buch umfasst 336 Seiten.

Inhalt

Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein …

(Ullstein Buchverlage / Forever)

Meinung

Das Cover ist natürlich ein einziger Traum. Ich schaue es mir wahnsinnig gerne an und es hat mich sofort überzeugt, als ich es sah. Ich kannte weder Titel noch Klappentext und wollte es bereits lesen. Ich mag die Farben, ich mag die Abbildung des Meeres und die die Blüten am oberen Rand. Für mich eine perfekte Coverwahl!
Der Einstieg in die Geschichte hat mir ganz gut gefallen. Das erste Kapitel gibt schon einen kurzen Überblick, worum sich das Buch drehen wird, lässt aber noch so viele Fragen offen, dass man regelrecht gebannt in die Geschichte einsteigt, um sofort mehr zu erfahren. Im anschließenden Kapitel wechselt die Sicht dann zur Protagonistin Nora und ihrem Leben. Es ist insgesamt ein recht rascher Einstieg, aber auch die ersten Eindrücke von Noras Leben lassen noch einige Spekulationen offen, von denen man hofft, dass sie im Verlauf des Buches noch geklärt werden. Ich wurde dadurch sofort gefesselt und wollte so viel mehr erfahren bzw. konnte gar nicht erwarten, endlich weiterzulesen.
Im Verlauf hat die Autorin es weiterhin geschafft, mich zu bannen, denn die Informationen, die ich so unbedingt erfahren wollte, wurden nur nach und nach eingebaut. Es war wie ein Puzzle, bei dem ich während des Lesens immer wieder verschiedene Teile gefunden habe, die sich dann zum Glück am Ende endlich alle zusammensetzen ließen und so alles offenbarten, was mich so brennend interessiert hat. Denn die Geschichte hat zwar natürlich auch seine romantischen Seiten – wie das Cover teilweise erkennen lässt – aber es kommen so einige spannende Wendungen und Entdeckungen, die der gesamten Story eine gewisse Dramatik verabreichen. Ein perfekter Ausgleich zu den Liebesdingen. Gerade der Titel des Buches spielt während der kompletten Geschichte eine tragende Rolle und macht diese so wahnsinnig interessant. Es gibt einige Rückblenden, die für Aufklärung sorgen und wichtig für den weiteren Verlauf sind. Aber auch diese sind wieder wie die Puzzleteile gehalten und enden meist abrupt an den spannendsten Momenten, um den Leser bei der Stange zu halten und noch neugieriger zu machen.
Die Protagonistin Nora war mir sehr sympathisch. Sie kommt zwar zu Beginn des Buches nicht so ganz mit ihrem Leben klar, aber man merkt eindeutig, dass sie das ändern und etwas erreichen will. Lange Zeit möchte sie es zwar eher ihrem Vater recht machen, statt sich selbst. Aber im Verlauf des Buches lernt sie so einiges dazu und macht eine positive Veränderung durch. Auch ihr Kindheitstrauma spielt da eine große Rolle. Dieses wurde eher unterschwellig eingebaut, ist aber trotzdem wichtig, um sie besser verstehen zu können.
Auch die anderen Charaktere wurden gut gewählt. Einige waren mir sympathisch, andere eher weniger. Bei manchen hätte ich nie gerechnet, dass mehr in ihnen steckt. Gerade bei der Aufklärung des Mords wurde ich daher öfter verwirrt und wusste bis zur Auflösung nicht, wer denn der Schuldige sein könnte. So konnten mich aber einige Charaktere überraschen und haben die Spannung weiter aufrechterhalten.

Fazit

Eine wahnsinnig tolle Familiengeschichte mit lauter Geheimnissen und einigen Krimi-Elementen, die mich positive überrascht hat und vollkommen überzeugen konnte. Die Spannung wurde durchweg beibehalten und ich war ständig an das Buch gefesselt, da ich unbedingt mehr erfahren wollte und mehr Informationen brauchte. Dies wurde bis zum Ende durchgezogen. Auch die Charaktere waren sehr gut gewählt und hätten unterschiedlicher nicht sein können. Gerade auch weil sie teilweise nur aufgesetzte Gesichter hatten, die für einige überraschende Wendungen gesorgt haben. Alles in allem ein super Lesevergnügen!

Weitere Meinungen zum Buch

Related:

Previous Post Next Post

Kein Tatzenabdruck

Kommentar verfassen

Scroll Up