Follow:
Rezension

[Rezension] Klaus, Marlene: Das Herz der Verräterin

Marlene Klaus: Das Herz der Verräterin

Preis: 12,95 (Taschenbuch) / 7,99 (eBook)

Verlag: Dryas Verlag

Erscheinungstermin: 01. März 2014

Das Herz der Verräterin ist ein historischer Roman von Marlene Klaus. Er ist am 1. März 2014 im Dryas Verlag als Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 400 Seiten.

Inhalt

Wenn Spionage die Liebe in Gefahr bringt

Für den Musketier Cornelius ist es Liebe auf den ersten Blick: Beim Festakt zur Grundsteinlegung für die neue Festung Mannheim begegnet er der schönen Clara. Doch ist Clara die, die sie vorgibt zu sein? Als auf der Baustelle Pulverfässer in die Luft fliegen und ein Pfälzer Regierungsmitglied nur knapp einem Mordanschlag entgeht, beginnt auch Cornelius um sein Leben zu fürchten. Und wohin ist Clara plötzlich verschwunden?

(Klappentext)

Erster Satz

„Sophia! Bleib hier!“

Meinung

Der Klappentext klang für mich wahnsinnig interessant und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Leider muss ich aber sagen, dass ich enttäuscht wurde. Das, was ich mir anhand des Klappentextes von dem Buch erwartet habe, konnte überhaupt nicht erfüllt werden und ich habe sehr oft mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen. Da ich es jedoch im Rahmen einer Blogtour gelesen habe, wollte ich das nicht und habe mich sozusagen bis zum Ende durchgequält.
Ich habe mit einem tollen historischen Roman gerechnet, der eine Liebesgeschichte beinhaltet und auch noch Spannung. Historisch war er auf jeden Fall, aber die Spannung kam bei mir überhaupt nicht an. Die Autorin hat größtenteils die militärischen Aspekte mehr als ausführlich beschrieben, was für mich zwar interessant und gerade für die Blogtour sehr nützlich war. Aber es hat den Lesefluss arg behindert und hat sich extrem in die Länge gezogen. Teilweise wusste ich gar nicht, warum diese Aspekte jetzt unbedingt so detailreich beschrieben werden müssen. Weniger wäre hier tatsächlich mehr gewesen.
Die Liebesgeschichte fand ich dagegen wesentlich besser gelungen. Sie wurde gut aufgebaut und hatte immer einen roten Faden, der sich durch das Buch geschlungen hat. Das hat mir ganz gut gefallen und war auch sehr realistisch beschrieben. Hier hätte die Autorin vielleicht viel öfter ansetzen sollen, dann wäre die Spannung besser zur Geltung gekommen.

Fazit

Insgesamt war das Buch ganz okay, hatte aber seine Längen, die den Lesegenuss sehr gestört haben. An sich eine tolle Idee für einen historischen Roman, aber die Umsetzung ist leider nicht so gut gelungen. Für Liebhaber von militärischen Beschreibungen aber sicher mehr als geeignet!

Related:

Previous Post Next Post

2 Tatzenabdrücke

  • Reply RoM

    Grüß Dich, AefKaey.
    Persönlich lese ich in solchen Fällen lieber gleich ein Fachbuch. 🙂

    So betrachtet läßt es sich wohl eindeutiger von einem militärhistorischen Roman sprechen.

    Offensichtlich kein Dumas. 🙂

    bonté

    12. Oktober 2014 at 10:51
  • Reply AefKaey

    Hallöchen =)

    Wäre es ein Fachbuch gewesen, hätte es mich auch durchaus nicht so sehr gestört. Das ist wohl wahr =/

    12. Oktober 2014 at 14:30
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up