Follow:
Rezension

[Rezension] Bomann, Corina: Die Jasminschwestern

Corina Bomann: Die Jasminschwestern

Preis: 9,99 (Taschenbuch) / 7,49 (eBook)

Verlag: Ullstein Verlag

Erscheinungstermin: 09. Mai 2014

Die Jasminschwestern ist ein Buch von Corina Bomann. Es ist am 09. Mai 2014 im Ullstein Verlag als Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 528 Seiten.

Inhalt

Was in der Liebe wirklich zählt …

Ein Unfall, ein Schock und eine große Frage: Als ihr Freund verletzt ins Koma fällt, flüchtet Melanie Sommer zu ihrer vietnamesischen Urgroßmutter Hanna. Als Hanna merkt, wie sehr die junge Frau mit ihrem Schicksal und der Liebe hadert, erzählt sie ihr zum ersten Mal aus ihrem Leben: Von der dramatischen Kindheit im exotischen Saigon, vom schillernden Berlin der zwanziger Jahre und einer großen Liebe, von der schweren Zeit während des Krieges und dem Neuanfang als Hutdesignerin in Paris. Hanna hat viel verloren, aber auch unendlich viel gewonnen. Und Melanie erkennt, dass ihre schönste Zeit noch vor ihr liegt – egal, was das Schicksal noch für sie bereithält.

(Klappentext)

Erster Satz

„Nun komm schon!“

Meinung

DIch muss ja gestehen, dass die Aufmachung der Bomann-Bücher im Ullstein-Verlag wahnsinnig toll ist. Der Buchschnitt ist (vermute ich) mit Jasminblüten gestaltet, aber auch das Cover selbst ist sehr hübsch.
Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht und hat mich sofort mitgerissen. Danach war ich kurz für vielleicht ein Kapitel raus aus dem Fluss, aber wurde sehr schnell wieder gefesselt. Das hat sich dann auch bis zum Ende des Buches durchgezogen. Ich wollte es am liebsten nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil von Corina Bomann gefällt mir dementsprechend auch sehr gut. Sie schafft eine tolle Atmosphäre und man fühlt sich richtig in die Geschichte hineingezogen. Den Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat sie sehr gut gemeistert und er war immer nachvollziehbar, da nach jedem Wechsel ein neues Kapitel begonnen hat.
Die Handlung selbst fand ich sehr spannend. Der Vergangenheitsteil hat mir sogar ein bisschen besser gefallen. Hier waren gerade die vielen Ortsbeschreibungen einfach fantastisch und teilweise (je nach Art des Ortes selbstverständlich) wunderschön. So als wäre ich gerade selbst vor Ort. Die Story hat mich komplett mitgenommen und berührt. Die 500 Seiten vergingen dadurch wie im Flug. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und würde es jederzeit noch einmal lesen.

Fazit

Eine faszinierende Geschichte vor einem atemberaubenden Hintergrund, die den Leser mit in die Vergangenheit und Gegenwart nimmt. Die Handlung hat mich bis zur letzten Seite gefesselt. Wer die Geschichte über die Jasminschwestern erfahren möchte bzw. wer diese überhaupt sind, sollte schleunigst zum Buch greifen und mit dem Lesen beginnen!

Related:

Previous Post Next Post

3 Tatzenabdrücke

  • Reply RoM

    Bore da, AefKaey.
    Es bleibt immer wieder anmerkenswert zu sehen, welche Wegstrecke durch die Geschichte ein Menschenleben nehmen kann. Exemplarisch hier, das von Hanna; wobei mich ihre Story dann doch mehr interessieren würde als die Melanies. Aus der historischen Warte.

    bonté

    4. November 2014 at 21:49
  • Reply Marie

    sehr schöne Rezi 🙂 schon alleine das Cover ist ein Traum 🙂

    P.S. Ich würde mich freuen, wenn du bei mir mal vorbeischaust. Vor kurzem habe auch ich meinen ersten Roman veröffentlicht und suche dafür noch Buchblogger. Ich würde mich jedenfalls freuen 🙂

    Liebst,
    Marie

    5. November 2014 at 17:48
  • Reply AefKaey

    Hallöchen =)

    Ja, gerade deswegen fand ich die Geschichte von Hanna auch interessanter, da man dort viel mehr erfahren konnte und sie wahnsinnig viel erleben durfte/konnte/musste in ihrem Leben.

    Liebe Grüße

    4. Januar 2015 at 15:43
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up