Follow:
Rezension

[Rezension] Ridgway, Christie: Der Sommer, der uns verband (Strandhaus Nr. 9 #1)

Christie Ridgway: Der Sommer, der uns verband

Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 8,99 (eBook)

Verlag: Mira Taschenbuch

Erscheinungstermin: 10. April 2014

Der Sommer, der uns verband ist ein Buch von Christie Ridgway. Es ist am 10. April im Mira Taschenbuch Verlag als Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 400 Seiten. Das englische Original Beach House No. 9 erschien am 29. Januar 2013 bei Harlequin Sales Corp.

Reihe

Strandhaus Nr. 9

Vorgeschichte: Der Strand der Träume (eBook)
01. Der Sommer, der uns verband
02. Ein Sommer wie ein Leben (November 2014)
03. The Love Shack (engl.)

Inhalt

Eine ausgelassene Strandhausparty – und mittendrin ein sexy Mann mit ozeanblauen Augen und offenem Hawaiihemd: Das ist Griffin Lowell? Jane hat einen grüblerischen Einzelgänger erwartet, nicht diesen Traumtypen. Schließlich wurde sie engagiert, um Griffin in seinem Strandhaus beim Schreiben seiner Biografie zu helfen. Der allerdings will lieber feiern und seinen traumatischen Erinnerungen entfliehen – doch so schnell gibt Jane nicht auf, denn sie braucht den Job mehr als alles andere! Bei Strandspaziergängen im Mondschein gelingt es ihr tatsächlich, das Eis um Griffins Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber während ihr berufliches Interesse bald tiefer Sehnsucht weicht, scheint er noch nicht bereit für die Liebe …

(Klappentext)

Erster Satz

Die salzhaltige Meeresluft sabotierte den Erfolg ihrer Mission, das wurde Jane Pearson schnell kar.

Meinung

Das Cover finde ich sehr hübsch. Mir gefallen zwar Pinktöne persönlich nicht so sehr, aber dieses Cover weist auf Sommer hin, auf schöne Strände und mehr.
Ich muss ja ehrlich zugeben, dass mir der Einstieg in das Buch etwas schwer fiel. Es fühlte sich an, als wäre ich in eine Situation geworfen wurden und müsste jetzt selbst damit klarkommen. Das war etwas schade. Die Autorin beschreibt aber ansonsten jede Szene sehr detailreich, sodass ich mit dem Verlauf der Geschichte besser hineingekommen bin. Andererseits stören die vielen Details aber auch etwas, da sich bestimmte Handlungsstränge für mich langgezogen angefühlt haben und ich mich manchmal durch die Seiten kämpfen musste, um weiterzukommen.
Die Story an sich hatte mehrere Handlungsstränge, die ineinander verwoben waren. Einerseits geht es um die Geschichte von Griffin und Jane. Gleichzeitig aber auch um die seiner Schwester. Das fand ich persönlich schon fast wieder zu viel für ein Buch. Durch die vielen wichtigen Personen bin ich leicht durcheinander gekommen und musste manche Stellen erneut lesen, um dann herauszufinden, dass die anderen gemeint waren. Ansonsten haben mir aber beide Handlungen ziemlich gut gefallen und man hat deutlich gemerkt, wie sich die betreffenden Menschen weiterentwickeln konnten. Man hätte es eben einfach nur etwas verkürzen können, dann wäre die Geschichte insgesamt in meinen Augen vielleicht etwas besser gewesen.
Das Buch ist übrigens meiner Meinung nach in sich schlüssig und könnte durchaus auch als Einzelband gelesen werden. Der zweite Teil handelt laut derzeitigen Klappentext auch von anderen Personen, die bereits in diesem Teil angesprochen worden sind. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass die Personen aus dem ersten Teil nochmal im zweiten erwähnt werden.

Fazit

Trotz der Kritikpunkte hat mir das Buch aber gefallen und ich bin neugierig auf die Folgebände. Wer auf detailreiche und verworrene Szenen steht, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Stelle.

Danke an Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch für die Bereitstellung des Exemplares.

Related:

Previous Post Next Post

2 Tatzenabdrücke

  • Reply RoM

    Grüß Dich, AefKaey.
    Der perfekte Mann, auf den die Protagonistinnen treffen; was würde das Genre ohne ihn anfangen. Gut, old blue eye trägt mit ein paar soliden Problemen den Spannungsbogen & Jane wird sich wohl mehr als einmal fragen "Warum mache ich das!?".
    Aber das Finale leuchtet dann bereits am Horizont. 😉

    In den Hüften lockere Unterhaltung für die türkisblaue Lagune & den long drink.
    Feel good book, kurzum. Nicht perfekt, aber pretty in pink*.

    bonté

    * Du kennst den feinherzigen Film?!

    10. Juni 2014 at 21:34
  • Reply Romantic Book Fan

    Hi Franziska,

    verworren hört sich ja nicht so gut an und ich mag es eigentlich auch lieber, wenn der Fokus auf einem Paar liegt. 🙂

    LG Desiree

    11. Juni 2014 at 14:00
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up