Follow:
Sonstiges

[Interview] mit Regina Gärtner

Copyright: Regina Gärtner

Hallo ihr Lieben,

gestern habe ich euch bereits das Buch „Unter dem Südseemond“ von Regina Gärtner rezensiert. Ich habe es gerne gelesen.
Die Autorin wird zur LoveLetter Convention 2014 im Mai kommen und stand mir freundlicherweise für ein kurzes Interview zur Verfügung. Ihr könnt nun also einiges über Regina und ihre Bücher erfahren.

Viel Spaß!

Das Interview

Hallo Regina,
schön, dass du uns einige Fragen beantworten möchtest. Dein Buch „Unter dem Südseemond“ ist 2013 im Heyne Verlag erschienen. Wie bist du zu dieser Geschichte gekommen? Hast du sehr lange für sie gebraucht und woher hast du deine ganzen Hintergrundinformationen genommen?
Es hat lange gedauert, bis ich wirklich den Entschluss gefasst habe, diese Geschichte zu schreiben. Ich hab schon lange Bücher von Patricia Shaw, Barbara Wood und Sara Lark gelesen. Dazu kommt, dass ich mich aus persönlichem Interesse seit langer Zeit mit der Kolonialgeschichte Deutschland beschäftigt habe. Und irgendwann merkte ich, dass ich mit den Krimis nicht weiterkam und anfing, Liebesgeschichten zu schreiben. Alles zusammen führt dann schließlich dazu, dass in meinem Kopf langsam eine Geschichte reifte. Die Wahl, als Schauplatz die deutsche Südseekolonie Samoa zu nehmen, ist dann aber schon das Ergebnis von meiner Recherche gewesen.
Als ich die Geschichte meiner Agentin vorgestellt habe, war die sofort Feuer und Flamme. Ab da ging alles sehr schnell. Was die Hintergrundinformationen angeht: Ich habe einige veröffentlichte Reiseberichte und Tagebücher aus der damaligen Zeit gefunden, die äußerst hilfreich waren, was das tatsächliche Leben und den Umgang mit den Samoanern anging. Die historischen Eckdaten hat man ja im Internet schnell recherchiert, aber was das alltägliche Leben in einer Kolonie Anfang des 20. Jahrhunderts angeht, waren mir diese persönlichen Berichte unerlässliche Nachschlagewerke.
Copyright: Regina Gärtner
Außer dem eben erwähnten Roman hast du Kurzkrimis geschrieben. Wie kam es dazu, dass du jetzt einen historischen Auswandererroman geschrieben hast, statt einem Krimi? Welches Genre magst du selbst lieber?
Es ist schwierig zu sagen, welches Genre ich am liebsten mag. Man wird dann für alle Zeiten darauf festgelegt. Aber eigentlich ist es so, dass immer, wenn ich von einem bestimmten Genre als Leserin gefangen bin, ich selber auch solche Romane schreiben möchte. Früher hab ich viel Krimis gelesen, so kam ich zum Krimi. Dann kam eine Liebensromanphase, wobei ich dort schnell zu den historischen Romanen gekommen bin. In diesem sehr großen und sehr unterschiedlichen Genre der Historischen Romane haben es mir dann die Auswanderersagas am angetan.

Dürfen wir uns in Zukunft schon auf einen neuen Roman von dir freuen? Und wenn ja, kannst du schon grob verraten, in welche Richtung er tendieren wird?
Oh ja, der Nachfolgeroman wird „Der Glanz von Südseemuscheln“ heißen und im März oder April 2015 wieder bei Heyne herauskommen. Ich hab gerade die ersten Coverentwürfe gesehen. Sehr schönes Bild, großer Wiedererkennungseffekt. Ich bin begeistert. Obwohl „Unter dem Südseemond“ ein abgeschlossener Roman ist, gab es so viele Stimmen, die mich hinterher gefragt haben: Wie geht es jetzt weiter mit Alma? Was passiert in Sydney? Aber auch: Mathilde hat mir gut gefallen. Wie geht es mit ihr weiter? So bin ich auf die Idee gekommen, die Geschichte der beiden Frauen – auf Samoa und in Australien – weiterzuspinnen.

Wir freuen uns natürlich sehr, dass du bei der LoveLetter Convention 2014 im Mai dabei sein wirst. Freust du dich schon darauf? Und was hast du bisher für Erwartungen, was dort passieren wird?
Uiih, ich bin sehr aufgeregt, wie es wird. Im Jahr 2012 hab ich erst danach mitgekriegt, dass es die LLC gibt. In 2013 hab ich auf den Blogs und auf Facebook einiges mitverfolgen können. Ich hab zu Hause gesessen und all die Fotos gesehen, die von euch gepostet wurden und gedacht: Verdammt, ich verpass was Superspannendes. Da will ich auch dabei sein. Ich bin total happy, dass es dieses Jahr geklappt. Obwohl ich eigentlich gar nicht richtig weiß, was mich erwartet. Aber ich denke, ich werden sehr viele Gespräche führen mit Leserinnnen, was ich immer toll finde. Der enge Kontakt ist mir wichtig, deshalb hab ich auch sofort bei Erscheinen des Buches eine Leserunde gemacht. Mittlerweile sind es sogar schon zwei – auf Lovelybooks und der Histo-Couch. Und wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich es am liebsten auf allen Portalen machen. Die LLC ist ja fast so eine Art gelebte Leserunde.

Gibt es irgendetwas besonders Interessantes, das man unbedingt über dich als Person oder als Autorin wissen sollte? Zum Beispiel irgendwelche kuriosen Schreibangewohnheiten?
Nein, ich bin eher nüchtern, was das Schreiben angeht. Ich rauche nicht, ich trinke nicht – außer viel Wasser und Tee und Kaffee. Musik höre ich so gut wie nie. Ich halte meinen kleinen Hunger mit getrockneten Mangoschnitten im Griff – wichtiger Teil meiner Überlebensstrategie, wenn ich mal wieder einen Schreibtischmarathon hinlege. Ich bin sehr konzentriert, und meine Kapitel sind alle durchstrukturiert. Das hört sich eher langweilig an, aber wenn man 600 Seiten gute Geschichte zustande bringen will, muss man einfach organisiert und fleißig sein.

Vielen Dank für deine Mühe und Zeit! Wir hoffen, wir werden eine tolle Zeit mit dir auf der LoveLetter Convention verbringen können.
Das hoffe ich auch. Es ist mein erstes Mal und ich bin schön sehr aufgeregt, wie es wird. Aber ich freu mich total darauf, all die netten Menschen kennenzulernen. Lieben Dank dafür, dass du mit mir das Interview geführt hast.

Das Buch

Copyright: Regina Gärtner

Können Träume wahr werden?

Köln/Samoa 1899: Gegen ihren Willen wird die junge Alma von ihrem Vater mit einem fremden Mann verheiratet. Hermanns Pioniergeist und sein Wunsch nach gesellschaftlichem Aufstieg führen die beiden von Köln nach Deutsch-Samoa.
Obwohl die blütenweißen Strände und die grünen Hügel der Insel wie die pure Idylle wirken, trüben eine Reihe von Hindernissen Almas Lebensglück. Denn der Mann, den sie wirklich liebt, lebt weit von ihr entfernt. Und die Familie, aus der sie herausgerissen wurde, hütet ein Geheimnis, das Alma noch bis ans andere Ende der Welt verfolgt.

(Klappentext)

Copyright: Regina Gärtner

Related:

Previous Post Next Post

Kein Tatzenabdruck

Kommentar verfassen

Scroll Up