Follow:
Rezension

[Rezension] Sorensen, Jessica: Für immer Ella und Micha

Jessica Sorensen: Für immer Ella und Micha

Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 7,99 € (eBook)

Verlag: Heyne

Erscheinungstermin: 13. Januar 2014

Für immer Ella und Micha ist ein Buch von Jessica Sorensen. Es ist am 13. Januar 2014 im Heyne Verlag erschienen. Das Buch umfasst 352 Seiten. Das englische Original The Forever of Ella und Micha erschien am 15. Oktober 2013 bei Forever. Für immer Ella und Micha ist der zweite Teil der „Ella und Micha“ Pentalogie.

Reihe

01. Das Geheimnis von Ella und Micha
02. Für immer Ella und Micha
03. Verführt. Lila und Ethan
04. The Ever After of Ella and Micha (engl)
05. Lila and Ethan. Forever and Always (engl)

Inhalt

Keiner kennt dich so wie er.

Ella und Micha – das ist die große Liebe. Wenn sie zusammen sind, scheint alles möglich zu sein. Doch jetzt sind sie weit voneinander entfernt. Während Micha mit seiner Band tourt, arbeitet Ella am College hart an ihrer Zukunft. Sie sehtn sich nach Micha. Zugleich machen die Abgründe in ihrer Familie es ihr schwer, an ihr Glück zu glauben. Sie will Micha davor schützen, und eines Tages trifft sie eine radikale Entscheidung, die sie für immer von ihm entfernen könnte.

(Klappentext)

Erster Satz

Die Brücke hat etwas Unheimliches, und doch zieht es mich immer wieder zu ihr.

Meinung

Das Cover des Buches ähnelt dem ersten Teil „Das Geheimnis von Ella und Micha“ etwas und gefällt mir deswegen sehr gut, da dadurch die Reihe symbolisiert wird. Außerdem mag ich die Gesichtsausschnitte der Personen.
Das Buch ist ähnlich wie Teil eins aufgebaut und beschreibt jeweils die Sichten von Ella und Micha im Wechsel. Beide sprechen in der Ich-Form über die Geschehnisse, sodass man als Leser sehr gut die Gedanken und Gefühle der beiden Hauptpersonen nachvollziehen kann. Das gefällt mir an diesem Buch auch super, da man eben auch beide Sichten mitbekommt und sich dadurch manche offenen Fragen ziemlich schnell klären. Der Roman besteht aus einem Prolog, 22 Kapiteln und einem Epilog. Ich empfehle übrigens, den ersten Teil vorher zu lesen, weil das Verständnis dadurch wesentlich besser ist und ich denke, dass sich dem Leser ansonsten zu viele Fragen öffnen.
Der Schreibstil der Autorin Jessica Sorensen ist sehr leicht zu lesen und an die Sprache der Charaktere angepasst. Deswegen wirken die Personen sehr realistisch und waren mir sehr sympathisch. Ich war beim Lesen des Buches komplett in der Geschichte drin und habe mit den Hauptcharakteren mitgefiebert und mitgelitten. Gerade die Gefühle zwischen Ella und Micha konnte ich persönlich sehr gut spüren und war wahnsinnig berührt von den Schmerzen und Entscheidungen. Man merkt natürlich, dass die Personen im Buch junge Erwachsene sind und anders agieren als Kinder oder Erwachsene. Sie kennen mittlerweile den Ernst des Lebens, können sich aber auch manchmal nochmal etwas kindisch aufführen.
Die Handlung selbst hat mir wieder sehr gut gefallen. Ella entwickelt sich im Verlauf des gesamten Buches weiter und öffnet sich etwas mehr, überwindet ihre Vergangenheit ein bisschen. Sie lernt dazu und wird durch die Hilfe von Micha und ihren Freunden zu einer neuen Person, die auch in die Zukunft schauen kann. Was mich jedoch etwas gestört hat, ist die Tatsache, dass Streitigkeiten zwischen Ella und Micha meiner Meinung nach viel zu schnell überwunden sind und meist durch Sex einfach unterbrochen werden. Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass dies auch am Alter der Charaktere liegt. Ab der Mitte des Buches wusste ich auch bereits, wie die Geschichte ungefähr enden wird. Das hat jedoch dem Lesevergnügen nicht geschadet und ich war nach wie vor gefesselt von dem Roman.

Fazit

Eine sehr gut gelungene Fortsetzung und ein Muss für alle Fans von Ella und Micha. Die Charaktere überzeugen durch ihre Realitätstreue und auch die Handlung fesselt an das Buch. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung!

Related:

Previous Post Next Post

Kein Tatzenabdruck

Kommentar verfassen

Scroll Up