Follow:
Rezension

[Rezension] Hart, Megan: Der Duft von Orangen

Megan Hart: Der Duft von Orangen (364 Seiten)

Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (eBook)

Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag

Erscheinungstermin: Mai 2013

Der Duft von Orangen ist ein Buch von Megan Hart. Es ist im Mai 2013 im Cora Verlag als Mira Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 364 Seiten. Das englische Original Collide erschien am 21. Juni 2011 bei Harlequin Sales Corp.

Inhalt

Immer wenn Emm der Duft von Orangen in die Nase steigt, weiß sie, gleich ist es wieder soweit. Sie verfällt für kurze Zeit in Trance und begibt sich auf eine Reise durch Raum und Zeit. In ihren Träumen landet Emm in den wilden Siebzigerjahren. Dort taucht sie ein in das Flower-Power-Gefühl einer Generation. Und erlebt die Liebesabenteuer ihres Lebens mit dem göttlichen, aufregenden Johnny. Doch plötzlich trifft sie Johnny auch im wahren Leben. Er ist ihr neuer Nachbar, ein Künstler mit bewegter Vergangenheit. Ein Zufall? Oder steckt mehr hinter Emms leidenschaftlichen Träumen, als sie ahnt?

(Klappentext)

Erster Satz

Der Duft von Orangen stieg mir in die Nase.

Meinung

Das Cover hat mich persönlich nicht sonderlich angesprochen. Es sind eine Frau und Blüten abgebildet. Meiner Meinung nach hat dieses Cover nicht sehr viel mit dem eigentlichen Inhalt des Buches zu tun. Dafür gefällt mir die Schrift des Titels jedoch sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin hat mir an sich ganz gut gefallen. Er war locker und leicht. Ideal für eine Lektüre zwischendurch. Man musste sich nicht groß konzentrieren und konnte alles gut nachvollziehen. Die jeweiligen Szenen waren sehr gut beschrieben und auch die erotischen Szenen kamen gut rüber.

Das Buch hat 32 Kapitel und wechselt zwischen Vergangenheits- und Gegenwartsform. Die Gegenwart wird immer für die Episoden genutzt, so dass man den Wechsel leicht erkennen kann, wo sich die Protagonistin gerade befindet. Außerdem ist das Buch in der Ich-Form geschrieben. Nur bei einem Satz stimmte das nicht. Sicherlich wurde das übersehen.

Die Handlung begann anfangs etwas schleppend und reizte mich eigentlich nicht sonderlich. Nach der „Einführung“ wurde es aber interessanter und ich wurde leicht gefesselt. Die Autorin hat es somit zumindest geschafft, dass ich wissen wollte, wie das Buch endet und was die Auflösung des Rätsels ist. Bei den erotischen Szenen kam es mir irgendwann so vor, als würde sich alles wiederholen und war dadurch etwas langweilig. Auch das dauernde Geschmachte der Protagonistin ging mir irgendwann etwas auf die Nerven. Dadurch kam die Protagonistin etwas kindisch rüber.

Die Charaktere waren gut beschrieben und harmonisierten innerhalb der Handlung. Emm wirkte, wie eben schon erwähnt, etwas kindisch durch ihre Art und kam so rüber, als würde sie ihr Leben nicht gut allein meistern können, was zum Teil aber auch an ihrer Krankheit liegt. Außerdem ist sie ziemlich stur, bessert sich aber immerhin ein kleines bisschen im Verlauf der Handlung. Ihre Freundin Jen hingegen wirkte wesentlich offener und selbstbewusster, war mir auch sympathischer. Sie ist einfach eine Frau, die genau weiß, was sie will und die ihr eigenes Leben in den Vordergrund stellt, was mir persönlich sehr gut gefällt. Johnny wirkte die ganze Zeit über sehr geheimnisvoll auf mich und war nicht leicht zu durchschauen. Das hat ihn interessant gemacht. Im Verlauf der Handlung lernt man ihn besser kennen und beginnt, ihn zu verstehen.

Fazit

Alles in allem ist „Der Duft von Orangen“ eine lockere und leichte Lektüre für zwischendurch mit vielen Erotikszenen. Das Geheimnis innerhalb der Handlung macht das Buch relativ spannend trotz der manchmal auftauchenden Eintönigkeit.


Danke an Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch für die Bereitstellung des Exemplares.

Related:

Previous Post Next Post

Kein Tatzenabdruck

Kommentar verfassen

Scroll Up