Follow:
Rezension

[Rezension] Greenslade, Frances: Der Duft des Regens

Frances Greenslade: Der Duft des Regens (366 Seiten)

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

Verlag: Insel Taschenbuch

Erscheinungstermin: 21. Oktober 2013

Der Duft des Regens ist ein Buch von Frances Greenslade. Es erscheint am 21. Oktober 2013 im Insel Verlag als Taschenbuch. Das Buch umfasst 366 Seiten. Das englische Original Shelter erschien am 23. August 2011 bei Random House Canada.

Inhalt

In den weiten Wäldern Kanadas wachsen die Schwestern Maggie und Jenny behütet und umsorgt auf. Bis die Mutter die Mädchen eines Tages bei einer fremden Familie in der Stadt in die Obhut gibt – vorübergehend, sagt sie. Doch Tage werden zu Wochen, Wochen zu Monaten und zu Jahren. Schließlich macht sich Maggie auf, die Mutter zu finden, und kehrt zurück in die mächtigen Wälder, an die Orte ihrer Kindheit …

(Klappentext)

Erster Satz

Jenny hat mich gebeten, das Ganze aufzuschreiben.

Meinung

Das Cover finde ich persönlich einfach nur wunderschön. Die Farbgestaltung ist super gelungen und es macht richtig Lust, das Buch anzusehen und dann zu lesen. Dabei kann man hier nachher viel interpretieren.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Schon nach den ersten Sätzen war ich so überzeugt von dem Buch, dass ich unbedingt weiterlesen musste. Außerdem beschreibt Greenslade die Umgebung und die Szenen sehr ausführlich, geht dabei gern ins Detail.

Das Buch besteht aus drei Abschnitten und 33 Kapiteln. Die Abschnitte heißen „Nahrung“, „Wasser“ und „Feuer“. Sie sind unterschiedlich lang. Das Buch ist aus der Sicht der Protagonistin Maggie geschrieben, die in der Vergangenheitsform von ihren Erlebnissen berichtet. In der Mitte kommen außerdem kurzzeitig Briefe von ihrer Schwester vor.

Die Handlung ist ziemlich interessant und wenn man den Klappentext vorher nicht liest, weiß man als Leser am Anfang gar nicht, wie sich die Handlung entwickeln wird. Es gibt keine große Spannung, aber gefesselt wird der Leser trotzdem. Das Buch berührt durch seine einzigartige Geschichte über die zwei Schwestern und ihre Mutter. Es hier mehr um die Gefühle, um Familie und Zusammenhalt, Hoffnung und Sehnsucht.

Die Charaktere sind wundervoll und gefallen mir sehr gut. Maggie ist die Art Mädchen, das eher für einen Jungen gehalten werden könnte, zeigt aber trotzdem viel Gefühl und Empathie. Im Laufe der Handlung wächst sie zu einer starken jungen Frau heran. Ihre Schwester Jenny ist die ältere von beiden und wesentlich mädchenhafter. Sie sucht nach Zuneigung, ist aber auch einfühlsamer als ihre Schwester und wird von den Erwachsenen eher akzeptiert.

Fazit

Eine Geschichte, die unter die Haut geht und den Leser tief berührt.

Related:

Previous Post Next Post

1 Tatzenabdruck

  • Reply RoM

    Hallo AefKaey.
    Nachdem ich gestern bei einem Buchbloger-Treff war – sehr, sehr angenehme Gesellschaft – , komme ich wieder zum kommentieren.
    Die Story knüpft direkt an unseren Ängsten an, nachdem Verlaßen werden jedes Urvertrauen anknaxt. Wobei sich eine zusätzliche Spannung ergibt, weil Wildfang Maggie & die "erwachsenere" Jenny unterschiedlich damit umgehen werden.

    War es Verzweiflung, ein tragischer Zwischenfall, oder der Wunsch der Mutter, beide Kinder zu schützen?
    Die Lektüre wird es klären.

    bonté

    15. September 2013 at 16:03
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up