Follow:
Rezension

[Rezension] Brown, Dan: Diabolus

Dan Brown: Diabolus (524 Seiten)

Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 4,99 (eBook)

Verlag: Bastei Lübbe

Erscheinungstermin: 21. Februar 2005

Diabolus ist ein Thriller von Dan Brown. Er erschien am 21. Februar 2005 im Verlag Bastei Lübbe. Das Buch umfasst 524 Seiten. Das englischsprachige Original Digital Fortress erschien am 01. Februar 1998 bei St. Martin’s Press Transworld

Inhalt

Ein Geheimdienst mit nahezu unbegrenzter Macht …
Ein einzigartiger Computer, der Codes in Minuten entschlüsselt …
Ein Mann, der nur ein Ziel kennt: den ultimativen Code …
Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit …
Ein Plan, der die Sicherheit der USA aufs Höchste gefährdet …

(Klappentext)

Erster Satz

Es heißt, dass sich im Tode alles klärt.

Meinung

Das Cover gefällt mir mal wieder sehr gut. Es passt perfekt in die Thematik und symbolisiert genau den Knackpunkt. Schlicht, aber aussagekräftig.

Der Schreibstil von Dan Brown gefällt mir noch immer so gut wie bei Meteor auch. Die vielen Wechseln und die kurzen Kapitel sorgen für rasanten Spannungsaufbau. Alle Begriffe, die die Kryptologie betreffen, sind meiner Meinung nach gut erklärt. Ich kann dies jedoch nicht wirklich objektiv betrachten, da ich selbst in der Thematik stecke und daher auch ohne Erklärungen weiß, worum es geht. Dementsprechend sind manche Dinge für mich auch vorhersehbar gewesen. Es kann also durchaus sein, dass jemand, der nicht in der Thematik steckt, vielleicht Verständnisprobleme haben könnte.

Das Buch besteht aus 128 Kapiteln, einem Prolog und einem Epilog. Die Geschichte wird in der Vergangenheit erzählt. Ab und zu sind Codes abgebildet, die es dem Leser verständlicher machen sollen, wie die Charaktere auf ihre Lösungen kommen. Dies gefällt mir persönlich sehr gut und man könnte sogar selbst mitraten, wenn man das wollte.

Die Handlung ist bis zum Ende hin spannend. Der Spannungsbogen wird zudem wieder sehr schnell aufgebaut und hält sich dann oben. Die Thematik, die im Buch behandelt wird, ist ja auch gerade wieder sehr aktuell, sodass es besonders interessant ist. Wie oben schon erwähnt, waren einige Dinge für mich vorhersehbar, aber bei anderen auch ich mich täuschen lassen und war dementsprechend überrascht über so manche Wendung.

Fazit

Insgesamt hat Dan Brown auch mit Diabolus wieder ein Werk geschrieben, das mich in seinen Bann ziehen konnte, und mit dem er mich definitiv überzeugen konnte. Ich bin sehr gespannt auf seine restlichen Bücher.

Related:

Previous Post Next Post

4 Tatzenabdrücke

  • Reply Rea

    Ich selbst komme nicht aus diesem Metier, in dem dieser Roman spielt. War aber auch total begeister von diesem Buch. Es gab bisher noch kein Buch von Dan Brown welches mich enttäuscht hätte.

    26. September 2013 at 18:33
  • Reply funne

    Hallo, ich habe dir einen Award verliehen! Hoffe du freust dich 🙂
    http://funneswelt.blogspot.de/2013/09/best-blog-award.html
    Liebe Grüße,
    funne <3

    PS: ich finde alle Dan Brown Bücher klasse 🙂 Einer meiner Lieblingsautoren!

    26. September 2013 at 19:06
  • Reply AefKaey

    Oh super! War es denn für dich alles verständlich? Das würde mich nämlich mal interessieren. Ich hatte ja nun Kryptologie als Studienfach, ich kannte die Begriffe alle. Deswegen wäre es mal ganz interessant, von einem Außenstehenden zu hören, ob das okay war.

    26. September 2013 at 22:41
  • Reply AefKaey

    Vielen Dank!

    26. September 2013 at 22:41
  • Kommentar verfassen

    Scroll Up